Volvo Neuigkeiten

Neuer Volvo V60CC ab jetzt bestellbar!

Volvo_V60_Cross_Country

 

Volvo feiert Doppelsieg bei den „Familienautos des Jahres 2018“

  • Volvo XC40 und Volvo XC60 gewinnen jeweils ihre ImportwertungXC60 Familienauto des Jahres2018 XC40Familienauto des Jahres 2018
  • Leserwahl von „Auto Straßenverkehr“ und „Leben & erziehen“
  • Knapp 22.000 Teilnehmer küren Sieger unter 154 Modellen

Köln. Volvo feiert einen Doppelsieg bei den „Familienautos des Jahres 2018“: Bei der prestigeträchtigen Leserwahl der Fachmagazine „Auto Straßenverkehr“ und „Leben & erziehen“ haben sowohl der Volvo XC40 als auch der Volvo XC60 jeweils die Importwertung in ihrer Kategorie gewonnen. Knapp 22.000 Leser haben in diesem Jahr ihre Favoriten in acht Kategorien gekürt, zur Wahl standen insgesamt 154 Modelle. Bereits im vierten Jahr in Folge können Modelle von Volvo bei der Leserwahl überzeugen.

Die „Familienautos des Jahres“ gehören zu den wichtigsten und renommiertesten Auszeichnungen Deutschlands: Denn die Leser kennen sich nicht nur mit Funktionalität, Sicherheit und Zuverlässigkeit von Fahrzeugen aus, sondern auch mit deren Eignung für den Familienalltag. Um zur Wahl zugelassen zu werden, müssen Autos mindestens 400 Liter Kofferraumvolumen und einen maximalen Grundpreis von 75.000 Euro aufweisen.

Der Volvo XC40 gewinnt in diesem Jahr die Importwertung bei den Fahrzeugen von 30.000 bis 35.000 Euro: 14,5 Prozent der Stimmen entfallen auf das kleinste SUV der schwedischen Premium-Marke, das ein markantes, personalisierbares Design mit viel Platz auf kompaktem Raum kombiniert. In der Klasse der Fahrzeuge über 40.000 Euro entscheidet der Volvo XC60 das Importranking mit 13,3 Prozent der Stimmen. Der Longseller konnte sich gegenüber dem Vorjahr um einen Platz verbessern und so den Titel des Familienautos 2018 einheimsen. Der Volvo XC90 und der Volvo V60 runden das hervorragende Ergebnis mit einem zweiten und dritten Platz in der Importwertung über 40.000 Euro ab.

„Familien sind für Volvo seit jeher eine der wichtigsten Zielgruppen überhaupt. Die beiden neuen Auszeichnungen, die sich an die regelmäßigen Spitzenplatzierungen bei der Leserwahl seit 2015 anschließen, bestätigen die hohe Alltagstauglichkeit unserer Modelle: Selbst das kleinste SUV kombiniert viel Platz mit einer umfangreichen Ausstattung und effizienten Antrieben“, freut sich Thomas Bauch, Geschäftsführer der Volvo Car Germany GmbH.

Die kompletten Ergebnisse der Wahl zum Familienauto des Jahres 2018 können in der aktuellen Ausgabe von „Auto Straßenverkehr“ nachgelesen werden, die am 19. September 2018 erschienen ist.

 

Volvo unterstützt G7-Staaten bei Plastikbekämpfung in den Weltmeeren mit ehrgeizigem RecyclingprogrammVolvo Recycling

 

  • Einziger Automobilhersteller beim „G7 Ocean Partnership Summit“
  • Branchenweite Vorreiterrolle bei der Nachhaltigkeit
  • Mehr recyceltes Material in Fahrzeugen, Verzicht auf Einweg-Plastikartikel

Köln. Die Volvo Car Group unterstützt in dieser Woche den „Ocean Partnership Summit“ der sieben größten Industriestaaten (G7). Der schwedische Premium-Hersteller ist das einzige Automobilunternehmen, das zu einem der größten Umweltgipfel der Welt eingeladen wurde. Diese Entscheidung unterstreicht die branchenweite Vorreiterrolle von Volvo in puncto Nachhaltigkeit.

Der Gipfel im kanadischen Halifax bringt Regierungen, Unternehmen, Verbände und Organisationen zusammen. Volvo unterstützt ausdrücklich die „G7 Ocean Plastic Charter“ und stellt sein eigenes Nachhaltigkeitsprogramm im Detail vor, allen voran die jüngste Vision, den Anteil recycelten Materials in neuen Volvo Fahrzeugen deutlich auszubauen.

Die Volvo Car Group verfolgt eines der ehrgeizigsten Nachhaltigkeitsprogramme in der Automobilindustrie, um die Umweltbelastung deutlich zu reduzieren. Die Verringerung der Plastikverschmutzung und die stärkere Nutzung recycelter Materialien in Fahrzeugen sind hierbei wichtige Bestandteile dieser Strategie.

Die G7-Charta verpflichtet Regierungen, konkrete Schritte einzuleiten, um dem weltweiten Problem der Plastikverschmutzung in den Weltmeeren zu begegnen. Hierunter fällt die (Wieder-) Verwertung von Kunststoff, aber auch eine generelle Reduzierung der Plastiknutzung in der Gesellschaft. Volvo unterstützt als erster und bislang einziger Automobilhersteller dieses Vorhaben.

„Unser gesamter Nachhaltigkeitsansatz unterstützt aktiv die Ziele der ‚G7 Ocean Plastic Charter‘ und daher unterstützen wir natürlich auch die Charta“, erklärt Maria Hemberg, Senior Vice President Group Legal & General Counsel sowie Vorsitzende des Volvo Sustainability Board.

Ab dem Jahr 2025 sollen die in neu eingeführten Volvo Modellen verwendeten Kunststoffe zu mindestens 25 Prozent aus wiederverwertetem Material bestehen. Dass sich dieses Ziel umsetzen lässt, zeigt ein umgebauter Volvo XC60 mit Plug-in-Hybridantrieb T8 Twin Engine. Das Mittelklasse-SUV sieht genauso aus wie das Serienmodell und geht keine Kompromisse bei Qualität und Sicherheit ein, allerdings wurden mehrere Kunststoff-Komponenten durch vergleichbare Bauteile aus recyceltem Material ersetzt. Erste Gespräche mit Zulieferern sind positiv verlaufen.

Die vor wenigen Wochen zu Ende gegangene Ausgabe des Volvo Ocean Race hat sich ebenfalls mit der Plastikverschmutzung in Weltmeeren beschäftigt. Die Volvo Car Group hat im Rahmen der härtesten Segelregatta der Welt unter anderem Forschungen zur Meeresgesundheit finanziell unterstützt. An Dutzenden Strandreinigungs-Events auf der ganzen Welt haben sich zudem Tausende von Volvo Mitarbeiter beteiligt.

Auch in seinen eigenen Räumen und Aktivitäten setzt Volvo den Kampf gegen Plastikverschmutzung fort: Das Unternehmen wird bis Ende 2019 Plastik-Einwegartikel aus allen Büros und Kantinen sowie von seinen weltweiten Veranstaltungen verbannen. Mehr als 20 Millionen Plastikteile wie Tassen, Essensbehälter und Besteck werden durch nachhaltigere Alternativen ersetzt – unter anderem aus biologisch abbaubaren Materialien wie Papier, Zellstoff oder Holz.

Die Volvo Car Group will darüber hinaus die Umweltbelastung all seiner Produkte und Prozesse minimieren. Bereits im Jahr 2017 hat das Unternehmen angekündigt, dass alle nach 2019 neu eingeführten Volvo Modelle elektrifiziert werden. Im Frühjahr dieses Jahres bekräftigte der schwedische Premium-Hersteller seine Strategie mit dem Ziel, dass bis zur Mitte des nächsten Jahrzehnts jeder zweite verkaufte Volvo rein elektrisch unterwegs sein wird.

In der Produktion setzt Volvo auf eine klimaneutrale Fertigung bis 2025. Bereits im Januar 2018 wurde das Motorenwerk im schwedischen Skövde zur ersten klimaneutralen Anlage des Unternehmens.

 

Volvo XC40 erhält fünf Sterne im Euro NCAP Crashtest

 

Testsieger

Bestnote unter deutlich verschärften Testbedingungen
Höchste Punktzahl aller im neuen Verfahren getesteten Fahrzeuge
Kompakt-SUV folgt Geschwistern der 60er und 90er Baureihe 

Köln. Der Volvo XC40 erzielt im aktuellen Euro NCAP Crashtest die Bestnote von fünf Sternen. Das erste Kompakt-SUV der schwedischen Premium-Marke folgt damit seinen größeren Geschwistern der Volvo 60er und 90er Baureihe, die ebenfalls zu den sichersten Fahrzeugen auf den europäischen Straßen gehören.

Die unabhängige Prüforganisation Euro NCAP führt seit diesem Jahr ein verschärftes Testverfahren durch: Insbesondere die Sicherheitssysteme müssen neue und noch anspruchsvollere Herausforderungen bewältigen, Notbremsassistenten mit Fahrradfahrer-Erkennung und Spurhaltesysteme werden unter die Lupe genommen. Der neue Volvo XC40 erreicht die höchsten Sicherheitswerte aller unter den neuen Bedingungen getesteten Fahrzeuge.

„Der neue Volvo XC40 ist eines der sichersten Fahrzeuge auf dem Markt“, erklärt Malin Ekholm, Leiterin des Volvo Cars Safety Centre. „Er bietet die umfangreichste serienmäßige Sicherheitsausstattung aller kompakten SUV. Sie helfen dem Fahrer, Hindernisse zu erkennen und zu vermeiden, sicher in der Spur zu bleiben und die Folgen bei einem versehentlichen Abkommen von der Fahrbahn zu minimieren.“

Mit dem Volvo XC40 haben nun alle aktuell erhältlichen Volvo Modelle die Topbewertung von fünf Sternen im Euro NCAP Crashtest eingefahren. Der neue Volvo XC60 wurde im vergangenen Jahr sogar als „Best in Class 2017“ ausgezeichnet – als bester großer Offroader und als Fahrzeug mit den besten Test-Ergebnissen 2017. Die gleiche Ehre wurde 2015 bereits dem Volvo XC90 zuteil.

Im März wurde der Volvo XC40 zu Europas Auto des Jahres gewählt – als erstes Volvo Modell überhaupt. Das Kompakt-SUV ist seit seiner Markteinführung einer der Bestseller der schwedischen Premium-Marke: Als Reaktion auf die hohe Nachfrage kündigte Volvo im Mai dieses Jahres eine Produktionserhöhung in seinen Werken in Europa und China an.

 

Volvo Cars: 25 Prozent recycelte Kunststoffe ab 2025 in jedem neuen Fahrzeug

 

Ehrgeiziges Ziel unterstreicht Bemühungen zum Umweltschutz

Volvo XC60 Prototyp mit wiederverwerteten Materialien

Enge Zusammenarbeit mit Zulieferern für nachhaltigere Komponenten

Köln. Volvo Cars setzt seinen Kampf gegen Einwegplastik fort: Ab dem Jahr 2025 sollen die in neu eingeführten Volvo Modellen verwendeten Kunststoffe zu mindestens 25 Prozent aus wiederverwertetem Material bestehen. Das Unternehmen fordert auch Zulieferer auf, enger mit Automobilherstellern zusammenarbeiten, um die nächste Generation von Bauteilen so nachhaltig wie möglich zu gestalten, insbesondere im Hinblick auf den Anteil an recyceltem Plastik. Um die Realisierbarkeit seines Vorhabens zu unterstreichen, hat der schwedische Premium-Hersteller einen Volvo XC60 mit Plug-in-Hybridantrieb T8 Twin Engine entsprechend umgebaut. Das Mittelklasse-SUV sieht genauso aus wie das Serienmodell, allerdings wurden mehrere Kunststoff-Komponenten durch vergleichbare Bauteile aus recyceltem Material ersetzt.

„Volvo Cars ist bestrebt, seinen globalen ökologischen Fußabdruck zu minimieren“, erklärt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Umweltschutz ist einer der Kernwerte von Volvo und wir werden weiterhin neue Wege finden, diesen in unser Geschäft einzubringen. Der modifizierte Volvo XC60 und unser Bestreben, recycelte Kunststoffe einzusetzen, sind weitere Beispiele für dieses Engagement.“

Der bislang einmalige Volvo XC60 verfügt im Innenraum über einen Mitteltunnel aus nachwachsenden Fasern sowie Kunststoffen aus ausrangierten Fischernetzen und Seilen. Die Fußmatten bestehen aus Fasern von PET-Plastikflaschen und einer recycelten Baumwoll-Mischung aus den Resten von Bekleidungsherstellern. Auch in den Sitzen werden PET-Fasern von Plastikflaschen verwendet. Gebrauchte Autositze aus alten Volvo Fahrzeugen kommen als schallabsorbierendes Material unter der Motorhaube zum Einsatz.

„Wir arbeiten bereits mit großartigen, vorausdenkenden Zulieferern zusammen, wenn es um Nachhaltigkeit geht“, erläutert Martina Buchhauser, Senior Vice President Global Procurement bei Volvo Cars. „Allerdings müssen wir die Verfügbarkeit recycelter Kunststoffe erhöhen, wenn wir unser Ziel verwirklichen wollen. Aus diesem Grund rufen wir noch mehr Zulieferer und auch neue Partner auf, gemeinsam mit uns in wiederverwertete Kunststoffe zu investieren.“

Der Volvo XC60 mit recyceltem Plastik wurde auf dem Ocean Summit vorgestellt, der im Rahmen des Zwischenstopps des Volvo Ocean Race im schwedischen Göteborg getagt hat. Die härteste Segelregatta der Welt konzentriert sich auf Nachhaltigkeit und ist hierfür eine Partnerschaft mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen eingegangen. Ihre Kampagne für saubere Meere ruft zum Kampf gegen Plastik auf („Turn the Tide on Plastic“).

„Das umfangreiche Recycling und die Wiederverwendung von Kunststoffen sind für unsere Bemühungen unerlässlich, die Plastikverschmutzung zu reduzieren“, erläutert Erik Solheim, Leiter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen. „Der Schritt von Volvo, Plastikabfälle in das Design seiner nächsten Fahrzeugflotte zu integrieren, setzt einen neuen Maßstab, dem hoffentlich auch andere in der Automobilindustrie folgen werden. Das beweist, dass dieses Problem durch Design und Innovationen gelöst werden kann.“

Ein hoher Kunststoffanteil aus wiederverwerteten Materialien ist das ehrgeizigste Ziel unter allen Premium-Automobilherstellern. Erst im vergangenen Monat hatte Volvo Cars angekündigt, bis Ende 2019 Plastik-Einwegartikel aus allen Büros und Kantinen sowie von seinen weltweiten Events zu verbannen.

Ab 2019 wird außerdem in jeder neuen Volvo Baureihe ein elektrifizierter Antrieb erhältlich sein. Bis 2025 soll jedes zweite verkaufte Volvo Fahrzeug sogar rein elektrisch unterwegs sein. Bei seinen Werken strebt der schwedische Premium-Hersteller eine klimaneutrale Fertigung ebenfalls bis 2025 an. Das Motorenwerk im schwedischen Skövde arbeitet bereits seit Januar klimaneutral.

 

Verzicht auf Dieselmotoren: Neuer Volvo S60 ausschließlich mit Benzin- und Hybridantrieb

 

Electric

Konsequente Umsetzung der langfristigen Antriebsstrategie ohne Verbrennungsmotoren

Alle neuen Volvo Modelle ab 2019 als Mild-Hybrid, Plug-in-Version oder reines E-Auto

Neue Premium-Limousine wird ab Herbst in neuem Werk in Charleston/USA produziert 

Köln. Der neue Volvo S60 wird als erstes Modell der schwedischen Premium-Marke ohne Dieselmotor angeboten. Mit der nächsten Generation der Mittelklasse-Limousine, die in den kommenden Wochen als Weltpremiere vorgestellt wird und Anfang 2019 auf den Markt kommt, bekräftigt Volvo sein Bekenntnis zu einer Zukunft jenseits traditioneller Verbrennungsmotoren.

Ab 2019 sind alle neuen Volvo Modelle ausschließlich als Mild-Hybrid oder Plug-in-Hybrid-Version jeweils mit der Kombination aus Benzin- und Elektromotor oder als rein batterieelektrisches Fahrzeug erhältlich. Als erster klassischer Automobilhersteller hat sich Volvo Cars im Juli 2017 zu einer umfassenden Elektrifizierung verpflichtet und damit die umfangreichste E-Strategie in der Automobilindustrie präsentiert.

„Unsere Zukunft ist elektrisch und wir werden keine neue Generation von Dieselmotoren mehr entwickeln“, erklärt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Wir werden Autos mit Verbrennungsmotoren auslaufen lassen, Benzin-Hybrid-Versionen sind zukünftig unser Angebot in der Transformationsphase auf dem Weg zu einer vollständigen Elektrifizierung. Der neue Volvo S60 markiert dabei den nächsten Schritt.“

Volvo Cars hat erst im vergangenen Monat seine Elektrifizierungsstrategie bekräftigt: Schon im Jahr 2025 sollen 50 Prozent aller weltweit verkauften Fahrzeuge der schwedischen Premium-Marke über einen rein elektrischen Antrieb verfügen. Diese Ankündigung erfolgte auf der Auto China in Peking und positioniert Volvo als starken Automobilhersteller in einem der weltweit führenden Märkte für elektrifizierte Fahrzeuge.

Der neue Volvo S60 basiert auf der Skalierbaren Produkt-Architektur (SPA), auf der auch die preisgekrönte Volvo 90er Baureihe und die übrige Volvo 60er Familie aufbauen. Die neue Premium-Sportlimousine der Mittelklasse ist das Pendant zum Kombi Volvo V60, der im Februar in Stockholm präsentiert wurde. Für den Vortrieb stehen eine Reihe von Vierzylinder-Benzinern der Drive-E Motorenfamilie sowie zwei Plug-in-Hybrid-Versionen mit Benzinmotor zur Wahl. Im kommenden Jahr folgen Mild-Hybride.

Produziert wird der neue Volvo S60 ab Herbst im neuen Volvo Werk in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina. Die neu gebaute Anlage ist die einzige Fertigungsstätte des Volvo S60, der sowohl auf dem US-Markt verkauft als auch ins Ausland exportiert wird.

 

Mit gutem Beispiel voran: Alle Volvo Modelle erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-Temp

Volvos

Benziner mit Partikelfilter und SCR-Technik für Dieselmodelle

Neue Norm liefert realistischere Abgas- und Verbrauchswerte

Erst ab September 2019 für alle bestehenden Modelle verpflichtend 

Köln. Volvo geht voran: Ab sofort erfüllen alle Volvo Modelle die Grenzwerte der neuen Abgasnorm Euro 6d-Temp. Volvo setzt damit schon jetzt die gesetzlichen Anforderungen um, die erst im September 2019 für alle bestehenden Modelle verpflichtend werden. Nach der Ankündigung, bei neuen Modellen künftig ausschließlich auf elektrifizierte Antriebe zu setzen, unterstreicht Volvo mit der schnellen Umsetzung der Abgasnorm Euro 6d-Temp erneut seine Vorreiterrolle in den Bereichen Antriebstechnik und Umwelteigenschaften. 

Die Abgaswerte der Euro 6d-Temp Norm werden im WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonised Light Vehicles Test Procedure) ermittelt. Dieser liefert im Vergleich zum bisherigen Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) realitätsnähere Verbrauchs- und Emissionswerte: Der neue Testzyklus wird länger und bei höheren Geschwindigkeiten gefahren, berücksichtigt den Einfluss von Sonderausstattungen und umfasst zusätzliche Fahrsituationen. Wie bisher handelt es sich beim WLTP-Verfahren um eine Messung auf dem Prüfstand.

Zusätzlich werden für Euro 6d-Temp erstmals auch Schadstoffemissionen berücksichtigt, die unter realen Fahrbedingungen gemessen werden (Real Driving Emissions – RDE). Euro 6d-Temp liefert damit nicht nur realistischere Angaben zu Kraftstoffverbrauch und Schadstoffemissionen, sondern überprüft sie auch im realen Straßenverkehr.

Verpflichtend für alle Neuzulassungen ist Euro 6d-Temp ab dem 1. September 2019. Volvo stellt nun aber bereits als erster Automobilhersteller alle Modellreihen und Motorisierungen um, erreicht mit allen Motoren die Abgaswerte der strengen Abgasnorm und erweist sich damit einmal mehr als Vorreiter.

Erreicht werden die Grenzwerte der Abgasnorm bei Volvo unter anderem durch den Einsatz neuer Abgasreinigungstechniken. So sind die Benzin-Direkteinspritzer der Volvo Drive-E Motorenfamilie mit einem Benzinpartikelfilter ausgerüstet. Dieser filtert die durch die Direkteinspritzung entstehenden Partikel aus dem Abgas. Die Dieselmotoren arbeiten mit der selektiven katalytischen Reduktion (SCR) zur Verringerung der Stickoxid-Emissionen (NOX). Dabei wird eine Harnstofflösung in das Abgasreinigungssystem eingespritzt. Beim Durchströmen der Abgase durch den SCR-Filter reagieren die Stickoxide mit der Harnstofflösung und werden in Stickstoff, Wasser und winzige Mengen an Kohlendioxid umgewandelt. Die NOX-Emissionen werden durch das SCR-Verfahren um bis zu 90 Prozent reduziert.

 

Volvo wiederholt Doppelsieg bei den „Allradautos des Jahres“AUTO-BILD-ALLRAD-Auto-des-Jahres-2018-Die-Preisverleihung-1200x800-657605ae39d7d546

 

Volvo XC90 und Volvo V90 Cross Country gewinnen Importklasse

Allrad-Kombi zugleich auf starkem zweiten Gesamtplatz

Volvo XC60 und Volvo S90/V90 mit weiteren Podiumsplätzen 

Köln. Volvo hat es wieder getan: Bei der Leserwahl zum „Allradauto des Jahres 2018“ feiert der schwedische Premium-Hersteller erneut einen Doppelsieg. Der Volvo XC90 und der Volvo V90 Cross Country haben jeweils die Importwertung in ihrer Klasse gewonnen und damit ihren Vorjahreserfolg wiederholt. Die Auszeichnung wird alljährlich vom Fachmagazin „Auto Bild Allrad“ verliehen, für Volvo ist es bereits der dritte Zweifachtriumph in Folge.

Ein „Allradauto des Jahres“ muss eine gute Figur auf und abseits befestigter Straßen machen. Entscheidend sind Geländetauglichkeit und Zuverlässigkeit. In diesem Jahr konnten die Leser von Europas meistverkaufter Allradzeitschrift bereits zum 18. Mal über ihren Favoriten abstimmen. In zehn Kategorien wurden aus insgesamt 219 Fahrzeugmodellen jeweils ein Gesamt- und ein Importsieger ermittelt. Zur Wahl standen ausschließlich auf dem deutschen Markt angebotene Allradmodelle.

Der Volvo V90 Cross Country gewinnt nach seinem Erfolg 2017 nicht nur souverän die Importwertung bei den „Allrad-Crossovern“. Mit 11,78 Prozent der Stimmen landet der Allrad-Kombi auch auf einem starken zweiten Platz in der Gesamtwertung seiner Klasse – gerade einmal 1,57 Punkte fehlen zum Klassensieg.

Bei den „Geländewagen und SUV über 50.000 Euro“ entscheidet der Volvo XC90 mit 6,51 Prozent der Stimmen die Importwertung für sich. Das Premium-SUV sichert sich damit das Triple nach 2017 und 2016, als das Flaggschiff gleich zwei Auszeichnungen einheimsen konnte.

Komplettiert wird das hervorragende Ergebnis der schwedischen Premium-Marke von zwei weiteren Podiumsplätzen: Der Volvo XC60 wird Zweiter in der Importwertung der „Geländewagen und SUV von 30.000 bis 50.000 Euro“, der Volvo S90 und der Volvo V90 landen auf Platz drei bei den „Allrad-Pkw über 40.000 Euro“ (Import).

„Wir freuen uns über den dritten Doppelsieg in Folge. Bei der Wahl zum Allradauto des Jahres entscheiden Leser, die sich regelmäßig mit der Kraft der vier Räder beschäftigen. Die wiederholten Auszeichnungen bestätigen eindrucksvoll unsere Kompetenz in diesem Bereich. Der Allradantrieb erhöht Traktion, Stabilität und Sicherheit und wird von uns deshalb in nahezu allen Modellreihen angeboten“, sagte Thomas Bauch, Geschäftsführer der Volvo Car Germany GmbH.

 

Volvo XC60 mit „World Car of the Year 2018“ Award ausgezeichnetneuer XC60

Prestigeträchtiger Preis für zweite Generation des weltweiten Bestsellers82 Automobiljournalisten aus 25 Ländern vergeben PunkteWorld Car Awards komplettieren Preisregen für Volvo Modelle 

Köln. Der Volvo XC60 ist das „World Car of the Year 2018”: Die zweite Modellgeneration des beliebten Premium-SUV hat die prestigeträchtige Auszeichnung gewonnen, die heute im Rahmen der New York Auto Show verliehen wurde. Über die sogenannten „World Car Awards“ entscheidet eine 82-köpfige Jury mit Automobiljournalisten aus 25 Ländern. Auch wenn Volvo erstmals diesen Wettbewerb für sich entscheiden konnte, ist es nicht der erste Preis für das beliebteste Auto der Welt.

Der Volvo XC60 setzt mit dieser Auszeichnung die Erfolgsgeschichte des schwedischen Premium-Herstellers fort: Das Mittelklasse-SUV ist bereits das „North American Utility of the Year 2018“. Sein kleiner Bruder, das Kompakt-SUV Volvo XC40, wurde auf dem Genfer Automobilsalon zu Europas Auto des Jahres 2018 gewählt. In den Vorjahren hat bereits die Volvo 90er Top-Baureihe zahlreiche Auszeichnungen eingefahren.

„Ich freue mich, dass sich die Investitionen in unsere Produkte auszahlen“, erklärte Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Wir haben harte Konkurrenz. Diese Auszeichnung für den Volvo XC60 bestätigt jedoch, dass Volvo die richtige Mischung aus Design, Konnektivität und Sicherheit gefunden hat, die Kunden auf der ganzen Welt anspricht.“

Der neue Volvo XC60, der im Euro NCAP Crashtest die beste Performance aller im Jahr 2017 getesteten Fahrzeuge gezeigt hat, überzeugt mit einem beeindruckenden Sicherheitsniveau: Das preisgekrönte Volvo City Safety Notbremssystem, das andere Fahrzeuge, Fußgänger, Fahrrad- und Motorradfahrer sowie Wildtiere erkennt und für alle neuen Volvo Modelle serienmäßig verfügbar ist, wurde um eine Lenkunterstützung für Ausweichmanöver erweitert. Sie kommt dann zum Einsatz, wenn eine reine Notbremsung nicht ausreicht. Während die Oncoming Lane Mitigation Zusammenstöße mit entgegenkommendem Verkehr durch einen aktiven Lenkeingriff verhindert, warnt das optionale Blind Spot Information System vor Verkehrsteilnehmern im toten Winkel und minimiert mithilfe eines Lenkassistenten die Unfallgefahr beim Spurwechsel.

Für den Vortrieb stehen zahlreiche Benzin- und Dieselmotoren der Drive-E Motorenfamilie zur Wahl. Das Top-Modell bildet der ebenso leistungsstarke wie hocheffiziente Plug-in Hybrid T8 Twin Engine AWD, der durch die Kombination aus Benzinmotor an der Vorderachse und Elektromotor an der Hinterachse eine Systemleistung von 300 kW (407 PS) entwickelt – mit einem Durchschnittsverbrauch von lediglich 2,1 Liter je 100 Kilometer bei CO2-Emissionen von 49 g/km.

Neben den zahlreichen Preisen für die Volvo Modelle wurde zudem unlängst Volvo Präsident und CEO Håkan Samuelsson als „World Car Person of the Year 2018” ausgezeichnet. Der von der Jury der „World Car Awards“ auf dem Genfer Salon verliehene Titel würdigt sein Engagement und seine Verdienste für den schwedischen Premium-Hersteller und dessen Erfolgskurs.

 

Neuer Volvo XC40 ist Europas Auto des Jahres 2018!

  • Renommierte Auszeichnung geht erstmals an Volvo
  • Preisverleihung im Vorfeld des Genfer Automobilsalons
  • Schon mehr als 20.000 Bestellungen für das erste Kompakt-SUV von Volvo

Köln. Der neue Volvo XC40 ist Europas Auto des Jahres 2018. Damit geht diese begehrte Auszeichnung zum ersten Mal überhaupt an Volvo. VeXC40 car of the yearrliehen wurde der Preis heute bei einer Veranstaltung der Jury Car of the Year im Vorfeld des Genfer Automobilsalons in der Schweiz. Unter den insgesamt 60 stimmberechtigten europäischen Journalisten sind sechs Vertreter deutscher Medien. Seine Markteinführung in Deutschland feiert der siegreiche Volvo XC40 am kommenden Wochenende (10. März).

„Diese Auszeichnung ist wirklich ein perfektes Timing für uns“, sagte Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Mit dem neuen Volvo XC40 haben wir erstmals drei SUV-Modelle weltweit im Angebot. Der Volvo XC40 wird einen wichtigen Beitrag für weiteres Wachstum leisten, denn wir steigen damit in das schnell wachsende Fahrzeugsegment der Kompakt-SUV ein.“

Durch die Auszeichnung für den Volvo XC40 sind jetzt alle Volvo SUV-Modelle der neuen Generation entweder in Europa oder in Nordamerika zum „Car of the Year“ (COTY) gewählt worden. Sowohl der große Volvo XC90 als auch der Volvo XC60 wurden in den vergangenen beiden Jahren als „North American Truck/Utility of the Year“ ausgezeichnet. Für den Volvo XC40 ist es nach dem „Car of the Year Award“ durch das britische Automobilmagazin „What Car?“ die nächste bedeutende Auszeichnung.

Der Volvo XC40 setzt in Sachen Design, Konnektivität und Sicherheit neue Standards in seiner Fahrzeugklasse – eine für viele Kunden attraktive Mischung, wie die mehr als 20.000 Bestellungen untermauern, die in Europa und den USA bereits für das neue Modell vorliegen. Demnächst bietet Volvo das Fahrzeug auch in China an, dem größten Automobilmarkt der Welt, und erwartet dort ein ähnlich hohes Interesse.

Der Volvo XC40 ist das erste Modell auf der neuen modularen Volvo Fahrzeugarchitektur CMA. Sie bildet die Basis aller künftigen Modelle der Volvo 40er Baureihe einschließlich vollelektrischer Fahrzeuge. Die gemeinsam mit Geely entwickelte CMA schafft die Voraussetzungen für die in dieser Fahrzeugklasse notwendigen Skaleneffekte.

Als erstes Volvo Modell ist das Kompakt-SUV zudem mit eingebauter Car-Sharing-Technik ausgestattet: Mit Hilfe eines digitalen Schlüssels und der damit verbundenen Plattform Volvo on Call können Kunden ihr Fahrzeug mit Freunden und Familie teilen, ohne dazu einen physischen Schlüssel übergeben zu müssen.

Gemeinsam mit dem neuen Volvo XC40 hat Volvo auch das „Care by Volvo“ Abonnement eingeführt, das den klassischen Fahrzeugerwerb durch eine monatliche Abo-Rate ersetzt. „Care by Volvo“ macht den Fahrzeugbesitz besonders transparent, einfach und sorgenfrei.

Zu den Sicherheits- und Assistenzsystemen zählen das Pilot Assist System für teilautonomes Fahren bis 130 km/h, die Volvo City Safety Notbrems- und Erkennungssysteme, das Run-off Road Protection System, die Road Edge Detection zum Schutz vor dem unbeabsichtigten Verlassen der Fahrbahn, der Cross Traffic Alert mit automatischer Bremsfunktion und eine 360-Grad-Kamera, die dabei hilft, das Fahrzeug in enge Parklücken zu manövrieren.

Im Innenraum schaffen clevere Gestaltungslösungen mehr Platz in den Türen und unter dem Fahrersitz, es gibt ein spezielles Fach für das Smartphone mit induktiver, also kabelloser Lademöglichkeit, einen ausklappbaren Haken für kleine Taschen und einen herausnehmbaren Abfallbehälter in der Mittelkonsole.

Vergangenes Jahr hat Volvo angekündigt, alle ab 2019 neu eingeführten Volvo Modelle zu elektrifizieren. Im Einklang mit dieser Führungsrolle auf dem Gebiet der Elektrifizierung wird der Volvo XC40 mit einem Hybridantrieb sowie mit einer rein elektrischen Antriebsoption verfügbar sein.

„Wir haben eine klare Wachstumsstrategie und wollen die Automobilbranche in den Bereichen Sicherheit, Konnektivität und Elektrifizierung anführen“, sagte Håkan Samuelsson. „Dieser Führungsanspruch spiegelt sich im Volvo XC40 wider, und wenn wir uns die Reaktion unserer Kunden und der COTY-Jury heute hier ansehen, dann sind wir auf dem richtigen Weg.“

 

Weltpremiere für den neuen Volvo V60

沃尔沃全新V60外观

Neuauflage des Familienkombis in Stockholm enthülltFunktionalität und Vielseitigkeit in attraktiver OptikZwei Plug-in-Hybrid-Versionen und wegweisende

Köln. Volvo hat heute die neue Generation des Premium-Mittelklassekombis Volvo V60 vorgestellt. Die Neuauflage des Fünftürers verbindet attraktives Design mit hoher Funktionalität und Alltagstauglichkeit, überzeugt mit einer umfangreichen Sicherheitsausstattung und hat noch in diesem Jahr auch zwei Plug-in-Hybrid-Versionen im Antriebsprogramm. Premiere feiert das Modell in seinem typischen Umfeld: In der Auffahrt eines Wohnhauses in Stockholm. Volvo verweist damit auf seine Erfahrung beim Bau von Familienkombis und betont zugleich die Vielseitigkeit des neuen Volvo V60.

Kaum ein Hersteller besitzt so viel Tradition und Glaubwürdigkeit in der Produktion gut gemachter, praktischer und vielseitiger Kombis wie Volvo. „Seit Generationen sind Fahrer von Familienkombis eine wichtige Kundengruppe für uns“, sagt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Der neue Volvo V60 steht in dieser Tradition und führt sie zugleich weiter.“

„Der Volvo V60 ist zweifellos der Kern der Marke Volvo“, ergänzt Robin Page, Senior Vice President Design bei Volvo Cars. „Er ist hochwertig, besitzt wunderschöne Proportionen und bietet gleichzeitig beste Funktionalität und Vielseitigkeit.“

In Deutschland stehen zum Verkaufsstart der Benziner T6 mit 228 kW (310 PS) in Verbindung mit Allradantrieb und Geartronic Achtgang-Automatikgetriebe sowie die beiden Dieselmotoren D3 und D4 mit einer Leistung von 110 kW (150 PS) bzw. 140 kW (190 PS), jeweils mit Frontantrieb und wahlweise Sechsgang-Schaltgetriebe oder Geartronic Achtgang-Automatikgetriebe zur Verfügung. Der Einstiegspreis in die neue Baureihe liegt bei 40.100 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.) für den Volvo V60 D3 in der Ausstattung Momentum. Der D4 in der gleichen Ausstattung startet bei 43.300 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.), das Top-Modell T6 beginnt in der Momentum Variante bei 49.500 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.).

Gemäß der Volvo Strategie, wonach ab dem Jahr 2019 alle neuen Modelle elektrifiziert werden, wird der neue Volvo V60 schon kurze Zeit nach seiner Markteinführung im Sommer 2018 auch in zwei Plug-in-Hybrid-Versionen angeboten: dem neuen T6 Twin Engine AWD mit einer Systemleistung von 250 kW (340 PS) und dem T8 Twin Engine AWD mit 287 kW (390 PS). Bei beiden Modellen, die ab Jahresende 2018 produziert werden, handelt es sich jeweils um einen Plug-in Hybridantriebsstrang mit Benzinmotor.

Der neue Volvo V60 basiert auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA). Diese Basis teilt er sich mit dem preisgekrönten neuen Volvo XC60 sowie den Modellen der Volvo 90er Baureihe, den treibenden Kräften für die Erreichung der Ziele des Unternehmens.

Sicherheit auf höchstem Niveau

Der neue Volvo V60 festigt zudem die führende Position des schwedischen Premium-Herstellers auf dem Gebiet der Automobilsicherheit. Eine umfangreiche Liste serienmäßiger Sicherheitssysteme, darunter fortschrittliche Assistenzsysteme aus der Volvo 90er Baureihe und aus dem Volvo XC60, machen den neuen Volvo V60 zu einem der sichersten Fahrzeuge auf dem Markt.

Das Notbremssystem Volvo City Safety unterstützt den Fahrer mit Hilfe automatischer Brems- und Erkennungssysteme bei der Vermeidung von Kollisionen und ist das einzige System auf dem Markt, das Fußgänger, Fahrradfahrer und große Wildtiere erkennt. Erstmals veranlasst Volvo City Safety nun auch Notbremsungen, um eine Kollisionen mit entgegenkommenden Fahrzeugen abzuschwächen.

Das teilautonome Fahrsystem Pilot Assist, das den Fahrer auf Autobahnen und mehrspurigen Straßen durch automatisches Lenken, Beschleunigen und Bremsen bei bis zu 130 km/h unterstützt, wurde aktualisiert und bietet nun verbesserte Kurveneigenschaften. Ebenfalls an Bord sind das Road Edge Detection System, die Oncoming Lane Mitigation und weitere Systeme mit Lenkunterstützung. Der optionale Cross Traffic Alert mit automatischer Notbremsfunktion verbessert die Sicherheit beim Zurücksetzen mit eingeschränkter Sicht.

Das Volvo Sensus Infotainment-System ist mit Apple CarPlay, Android Auto und 4G kompatibel und vernetzt den Fahrer mit der Außenwelt. Das System wird über den bekannten, intuitiven Touchscreen im Tablet-Stil bedient, der als Schaltzentrale für die Ansteuerung von Fahrzeugfunktionen, Navigation, Konnektivitätsdiensten und Entertainment-Apps dient.

 

Neues Trio für den Volvo XC40: Kompakt-SUV erhält weitere Motorisierungen

Benziner T3 und T4 sowie Dieselmotor D3 neu im PortfolioXC40

Frontantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe erweitern Angebot

Erster Dreizylinder in der 91-jährigen Unternehmensgeschichte

Köln. Ein Motoren-Trio erweitert die Antriebspalette des neuen Volvo XC40: Für das Kompakt-SUV, das im März zu den deutschen Händlern rollt, stehen ab sofort weitere Motorisierungen zur Auswahl. Neben dem neuen Dreizylinder-Einstiegsbenziner T3 mit 115 kW (156 PS) und Frontantrieb stehen fortan der 140 kW (190 PS) starke Turbobenziner T4 und der 110 kW (150 PS) starke D3 Dieselmotor ebenfalls zur Verfügung, die beide zudem mit Front- oder Allradantrieb erhältlich sind. Das Trio ergänzt das bestehende Motorenportfolio aus T5 AWD mit 182 kW (247 PS) und D4 AWD mit 140 kW (190 PS). Der Einstiegspreis für den Volvo XC40 T3 liegt bei 31.350 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.).

Wenige Wochen vor dem Marktstart am 10. März vergrößert der schwedische Premium-Hersteller die Vorfreude auf das erste Kompakt-SUV der Marke. Der Einstieg in die Baureihe beginnt mit dem Volvo XC40 T3, der als erstes Modell der Marke mit einem Dreizylinder-Turbobenziner aus der selbst entwickelten Drive-E Familie vorfährt. Aus 1,5 Litern Hubraum schöpft das Aggregat beachtliche 115 kW (156 PS), die ein Sechsgang-Schaltgetriebe auf die Vorderräder überträgt. Die kompakte Bauweise und das niedrige Gewicht des Triebwerks sichern einen vergleichsweise geringen Kraftstoffverbrauch von kombiniert 6,8 Litern je 100 Kilometern (WLTP-Zyklus), was CO2-Emissionen von 154 g/km entspricht – bei ausgewogener Fahrdynamik.

Der Benzin-Direkteinspritzer nutzt das gleiche modulare Design wie die ebenfalls von Volvo eigenständig entwickelten Vierzylinder der Drive-E Motorenfamilie. Die Dreizylinder laufen auf der gleichen Produktionslinie im schwedischen Skövde vom Band wie die größeren Benziner und die Dieselmotoren, was die Skaleneffekte erhöht. Der neue Dreizylinder eignet sich auch für Plug-in-Hybridmodelle mit Twin Engine Antriebsstrang, die ebenso wie ein reiner Elektromotor zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

„Unser neuer Dreizylinder-Motor ist eine spannende Entwicklung für den neuen Volvo XC40 und Volvo Cars insgesamt“, erklärt Alexander Petrofski, Senior Director für die Volvo 40er Baureihe bei Volvo Cars. „Dieses kompakte Motorendesign schafft die Flexibilität, um den Kunden zusätzliche Antriebsoptionen anbieten zu können.“

Auf Seiten der Benziner schließt der neue T4 Turbomotor mit 140 kW (190 PS) künftig die Lücke zwischen dem T3 und dem bekannten T5 AWD mit 182 kW (247 PS). Beide Triebwerke sind serienmäßig an das Geartronic Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt, der T4 leitet dabei wahlweise seine Kraft an die Vorder- oder alle vier Räder. Die Vierzylinder verfügen ebenso über zwei Liter Hubraum wie die beiden Dieseltriebwerke: Neben dem großen D4 AWD mit 140 kW (190 PS) umfasst sie künftig auch den 110 kW (150 PS) starken D3 Diesel. Der kleine Selbstzünder lässt sich sowohl mit Sechsgang-Schaltgetriebe als auch mit Geartronic Achtgang-Automatik sowie mit Front- und Allradantrieb kombinieren. Alle Motorisierungen erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

Vielfältige Auswahlmöglichkeiten

Mit der nun komplett erhältlichen Motorenpalette vergrößert Volvo auch die Angebotsvielfalt: Vier Ausstattungslinien – XC40, Momentum, R-Design und Inscription – garantieren ein Fahrzeug, das auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten werden kann. Bereits die Einstiegsversion verfügt unter anderem über LED-Scheinwerfer, eine 12,3 Zoll große, hochauflösende digitale Instrumentenanzeige, Lederlenkrad und -schalthebel, Klimaanlage, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel sowie das Infotainmentsystem Sensus Connect mit Performance Sound Audiosystem. Zu den optischen Erkennungszeichen gehören 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Dachreling und der schwarze Kühlergrill im klassischen Wasserfall-Design mit Chromumrandung. Für die Sicherheit sorgen serienmäßig Assistenzsysteme wie Oncoming Lane Mitigation, Road Edge Detection, Run-off Road Protection, Verkehrszeichenerkennung sowie Volvo City Safety, das bei Tag und Nacht zuverlässig Autos, Fahrrad-, Motorradfahrer, Fußgänger und Wildtiere erkennt und bei Bedarf selbstständig eine Notbremsung einleitet – selbst an Kreuzungen. Ebenfalls serienmäßig an Bord ist das Notrufsystem Volvo On Call, das über die dazugehörige Smartphone-App eine Vielzahl nützlicher Online-Funktionen und Informationen bietet, inklusive einer privaten Carsharing-Funktion, durch die der Fahrzeughalter den Volvo XC40 mit der Familie, Freunden oder Kollegen teilen kann. Eine physische Übergabe des Schlüssels ist nicht notwendig: Der Besitzer sendet dem Gast über Volvo On Call einen „digitalen Schlüssel“ zu und ermöglicht ihm damit den Zugang zum Fahrzeug.

 

Volvo XC90, Volvo XC60 und Volvo V90 dominieren souverän ihre Klasse

  • Zweiter Platz für Volvo V60 bei den Familienautos zwischen 30.000 bis 35.000 Euro
  • Leserwahl der Zeitschriften „Auto Straßenverkehr“ und „Leben & erziehen“

Köln. Mit einem Vierfach-Triumph geht der schwedische Premium-Hersteller aus der prestigeträchtigen Leserwahl zum „Familienauto des Jahres 2017“ hervor. In der Importwertung für Modelle mit einem Preis von über 40.000 Euro verweist der Volvo XC90 ausschließlich Bestseller-Konkurrenz aus dem eigenen Hause auf die Plätze. Das neue Premium-SUV Volvo XC60 und der Kombi Volvo V90 folgen dem Volvo XC90 auf Rang zwei und drei. Der Volvo V60 rundet das hervorragende Ergebnis mit einem zweiten Platz in der Importwertung zwischen 30.000 und 35.000 Euro ab.

Die Wahl zum Familienauto des Jahres wird jährlich vom Fachmagazin „Auto Straßenverkehr“ ausgeschrieben. Als neuer Partner ist bei der siebten Auflage der Leserwahl erstmals die Elternzeitschrift „Leben & erziehen“ dabei. 18.270 Teilnehmer wählten in diesem Jahr die Familienautos in sieben Preisklassen und kürten jeweils einen Gesamt- und einen Importsieger. Zur Wahl standen 152 familientaugliche Fahrzeuge mit einem Kofferraumvolumen von mindestens 400 Litern und einem maximalen Grundpreis von 75.000 Euro.

Mit dem Sieg des Volvo XC90 und drei Podiumsplatzierungen gehört Volvo zu den klaren Gewinnern und ist eine der beliebtesten Importmarken für Familien überhaupt. „Familien haben uns erneut attestiert, dass sie unsere großzügig ausgelegten Modelle mit umfangreicher Sicherheitsausstattung und effizienten Antrieben schätzen“, kommentiert Thomas Bauch, Geschäftsführer der Volvo Car Germany GmbH. „Im vergangenen Jahr feierten der Volvo V90 und die erste Generation des Volvo XC60 Siege in der Importwertung und auch 2015 haben wir Spitzenplätze belegt. Da kann man schon von einer Tradition sprechen.“ Die Preisverleihung fand am Dienstagabend (12. September) in Frankfurt statt. Torben Meyer, Leiter Product Management & Business Planning bei Volvo Car Germany, nahm den Preis für Volvo entgegen.

Der Volvo XC90 bietet auf 4,95 Meter Länge viel Platz und höchsten Reisekomfort auf bis zu sieben Sitzen. Sein markantes Design und eine klare Linienführung verleihen dem Oberklasse-SUV einen kraftvollen und eleganten Auftritt. Wegweisend ist der Volvo XC90 auf dem Gebiet der Sicherheit: Mit dem serienmäßigen Volvo City Safety System, das alle Geschwindigkeitsbereiche abdeckt und bei Tag und Nacht funktioniert, verfügt das Volvo Flaggschiff über eine einzigartige präventive Sicherheitsausstattung. Der umfassende Notbremsassistent trägt dazu bei, Zusammenstöße mit anderen Fahrzeugen – auch im Kreuzungsbereich – sowie mit Fußgängern, Radfahrern und Großtieren ganz zu verhindern oder zumindest die Unfallfolgen signifikant zu verringern.

Die kompletten Ergebnisse der Wahl zum Familienauto des Jahres 2017 können in der kommenden Ausgabe von „Auto Straßenverkehr“ nachgelesen werden, die am 20. September 2017 erscheint.

 

Stressfrei unterwegs im Stadtverkehr: Neuer Volvo XC40 definiert Sicherheit unter den Kompakt-SUV neu

 

  • Sicherheit, Konnektivität und Infotainment auf dem Niveau größerer Volvo Modelle
  • Teilautonomes Fahrerlebnis mit Pilot Assist
  • Intuitive Bedienung über Sensus System mit großem Touchscreen

Köln. Mit dem Volvo XC40 bringt der schwedische Premium-Hersteller ein neues Sicherheitsniveau in das Segment kompakter SUV. Das neueste Mitglied der Volvo Familie, das diesen Herbst vorgestellt wird, wurde für die Herausforderungen des modernen Großstadtdschungels konzipiert: Der Volvo XC40 will die tägliche Fahrt zur Arbeit möglichst stressfrei und komfortabel gestalten. Dazu kann der Fahrer auf die preisgekrönte Sicherheits-, Konnektivitäts- und Infotainment-Technik aus der Volvo 60er und 90er Baureihe vertrauen.

„Der Volvo XC40 ist unser erstes Modell in diesem schnell wachsenden Segment; eine seiner Hauptaufgaben ist es, durch den hektischen Stadtverkehr zu navigieren. Aufbauend auf der Tradition von Volvo als Sicherheitspionier, bietet der neue Volvo XC40 eine bestmögliche Sicherheitsausstattung – kombiniert mit einer einfach bedienbaren Benutzeroberfläche und fortschrittlichen Konnektivitätsdiensten“, erklärt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group.

Der neue Volvo XC40 basiert als erstes Modell auf der kompakten Modular-Architektur (CMA) und übernimmt jene bahnbrechende Technik, die erstmals in den größeren Geschwistern aus der Volvo 60er und 90er Familie und ihrer skalierbaren Produkt-Architektur (SPA) zum Einsatz kam. Volvo verfolgt bei Sicherheit und Nutzererlebnis eine Philosophie namens „Circle of Life“ (zu Deutsch: „Kreislauf des Lebens“): Es geht dabei um die permanente Verbesserung von Standards und Techniken – basierend auf den Rückmeldungen und Daten der Kunden.

Der neue Volvo XC40 fährt mit dem Volvo Pilot Assist für teilautonomes Fahren vor. Zu den weiteren Sicherheitssystemen zählen unter anderem die neueste Generation des Volvo City Safety Systems, die Run-off Road Protection sowie der Cross Traffic Alert mit Notbremsfunktion und 360-Grad-Kamera, mit der Manövrieren selbst in kleinsten Parklücken zum Kinderspiel wird. Mit diesen und weiteren Assistenten gehört der Volvo XC40 zu den bestausgestatteten kompakten Premium-SUV.

„Das moderne Stadtleben hält komplexe Herausforderungen für Fahrer, Fußgänger, Fahrradfahrer und andere Verkehrsteilnehmer bereit. Mit dem Volvo XC40 wollen wir die sogenannte kognitive Belastung des Fahrers reduzieren. Während unsere Sicherheits- und Assistenzsysteme aktiv mögliche Gefahren identifizieren und vermeiden, können Fahrer und Passagiere entspannen und die Fahrt durch die Stadt genießen“, erläutert Malin Ekholm, Vice President Volvo Cars Safety Centre.

Den Ausgangspunkt eines jeden neuen Volvo bilden fortschrittliche Sicherheits- und Assistenzsysteme. Der neue Volvo XC40 profitiert dabei auch von dem hohen Niveau seiner größeren Geschwister. „Wir erschaffen ein selbstbewusstes, intuitiv bedienbares und komfortables Nutzererlebnis, das auf realer Interaktion und Forschung basiert. Dabei nutzen wir unsere Führungsrolle auf dem Gebiet der Sicherheit. Der Volvo XC40 ist ein Auto für eine Generation von Kunden, die volle Konnektivität erwarten. Alle Bildschirme sind auf eine sichere, einfache und effiziente Interaktion ausgelegt und unterstützen aktives Fahren in der Stadt“, sagt Ödgärd Andersson, Vice President Vehicle Software & Electronics bei Volvo Cars, und ergänzt: „Wie die großen SUV Volvo XC60 und Volvo XC90, verfügt der Volvo XC40 über das Sensus Infotainment-System mit dem mittlerweile bekannten großen Hochformat-Touchscreen. Die Sensus Oberfläche ist einfach und intuitiv zu bedienen und gewährt Zugriff auf zahlreiche Funktionen und Services.“

 

Schluss mit Unordnung und Durcheinander: Clevere Ablagemöglichkeiten im neuen Volvo XC40

 

Kompaktes Premium-SUV mit innovativem Innenraum-Konzept

Vergrößerte Türinnentaschen und intelligent nutzbarer Stauraum

Variabler Laderaumboden und viele praktische Features

Köln. Viele Autofahrer ärgern sich regelmäßig über mangelnden oder ungeeigneten Stauraum. Mit dem neuen Volvo XC40, der in den nächsten Wochen seine Weltpremiere feiert, gehört dieses Problem der Vergangenheit an. Der schwedische Premium-Hersteller verfolgt ein innovatives Innenraum-Konzept und setzt im Segment der kompakten Premium-SUV Maßstäbe bei Platz, Laderaum und Funktionalität.

Der Volvo XC40 komplettiert die SUV-Palette der schwedischen Premium-Marke, die bislang aus dem Top-Modell Volvo XC90 und der seit Juli erhältlichen zweiten Generation des globalen Bestsellers Volvo XC60 besteht. Für das neueste Modell hat die Volvo Konsumentenforschung intensiv das Nutzungsverhalten von Stadtbewohnern unter die Lupe genommen – und insbesondere untersucht, wie sie ihr Gepäck und die alltäglichen Dinge im Fahrzeug verstauen. Die Kunden wurden auch befragt, wie sich die Innenräume ihrer Autos verbessern lassen.

In den verschiedenen Städten ergaben sich ähnliche Ergebnisse, die den Volvo Designern bei der Gestaltung des Interieurs des Volvo XC40 halfen. „Als wir mit den Menschen darüber sprachen, wie und wo sie ihre Gegenstände platzieren, stellte sich heraus, dass viele Fahrzeuge in diesem Bereich nicht überzeugen. Telefone rutschen in der Mittelkonsole herum, Tüten und Taschen kämpfen permanent gegen das Umfallen und Autofahrer suchen hinter dem Lenkrad im Portemonnaie, um die passende Servicekarte zu finden. Diese und viele andere Probleme wollten wir lösen“, erklärt Louiza Atcheba, Model Brand Manager für die 40er Baureihe bei Volvo Cars.

Die Designer verzichten jetzt beispielsweise auf Lautsprecher in den Fahrzeugtüren des neuen Volvo XC40. Stattdessen sitzt der belüftete Subwoofer unter der Windschutzscheibe. Dadurch bieten die Türfächer nun genügend Platz für einen Laptop oder einen Tablet-Computer, eine Wasserflasche, Schirm und Sonnenbrille.

„Bei der Gestaltung der Mittelkonsole haben wir uns nicht allein auf ein schönes Design konzentriert, sondern sichergestellt, dass die Becherhalter auch als Becherhalter genutzt werden können und es ausreichend Ablagemöglichkeiten für Münzen, Karten und Ladekabel gibt. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf einem speziell für Telefone vorgesehenen Platz mit induktiver Lademöglichkeit und USB-Anschlüssen“, sagt Conny Ewe Blommé, Senior Design Manager bei Volvo Cars.

Das Handschuhfach ziert ein kleiner Klapphaken, an dem sich Einkaufstüten und Taschen befestigen lassen. Unter dem Vordersitz befindet sich ein Stauraum, der für Tablets und andere kleinere Gegenstände ausreicht.

Der neue Volvo XC40 wartet darüber hinaus mit Kartenhaltern am Armaturenbrett auf. Damit hat man bei Bedarf die Kredit- und Tankkarte, aber auch Parktickets immer schnell zur Hand. Die Mittelkonsole beherbergt zudem ein großes Ablagefach, in das zum Beispiel eine Box für Taschentücher passt. Mit dem speziellen herausnehmbaren Abfalleimer werden Insassen Müll schnell los.

„Das Ladeabteil verfügt über einen klappbaren Kofferraumboden, mit dem sich das Gepäck sortieren und das komplette Volumen nutzen lässt, ohne dass der Boden entnommen werden muss. Durch die elektrisch umklappbaren Rücksitzlehnen entsteht auf Knopfdruck ein ebener Ladeboden“, so Conny Ewe Blommé.

Im Kofferraum des Volvo XC40 findet sich außerdem ein zusammenklappbares Trennsystem mit zwei Haken für Einkaufstaschen und andere Gepäckstücke, vier Lasthaken vereinfachen zudem die Sicherung der Ladung. Zusätzlichen Stauraum bietet ein verstecktes Fach unter dem Ladeboden.

„Vieles, was wir beim Volvo XC40 getan haben, basiert auf dem Feedback der Kunden. In unserem neuen SUV beenden wir das in anderen Fahrzeugen herrschende Durcheinander und stellen zugleich sicher, dass alles in Reichweite, aber außerhalb des Sichtfelds ist. Es geht um das Ende der Unordnung und auch darum, die eigenen Gedanken aufzuräumen“, so Louiza Atcheba.

 

 

Volvo setzt voll auf Elektrifizierung

 

Jedes neue Volvo Modell ab 2019 mit Elektromotor

Elektroautos, Plug-in-Hybrid- und Mildhybrid-ModelleElectric

Fünf reine Elektroautos werden zwischen 2019 und 2021 eingeführt

Köln. Jedes ab 2019 neu eingeführte Volvo Modell wird über einen Elektromotor verfügen. Dies hat der schwedische Premium-Automobilhersteller heute bekannt gegeben. Volvo läutet damit den Abschied von Fahrzeugen ein, die ausschließlich mit einem Verbrennungsmotor bestückt sind, und rückt die Elektrifizierung des Antriebs in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten. Es ist einer der bedeutendsten Schritte, den je ein Automobilhersteller im Bereich Elektrifizierung unternommen hat: Über 100 Jahre nach der Erfindung des Verbrennungsmotors wird ein neues Kapitel in der Automobilgeschichte aufgeschlagen.

„Es geht uns einzig und allein um den Kunden“, sagt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group. „Immer mehr Kunden kommen zu uns und fragen nach elektrifizierten Autos. Wir wollen gerüstet sein für die heutigen und zukünftigen Bedürfnisse unserer Kunden. Demnächst können sie unter den elektrifizierten Volvo Modellen wählen, was immer sie sich wünschen.“

Über die gesamte Modellpalette wird Volvo elektrifizierte Fahrzeuge anbieten: vollelektrische Autos, Plug-in-Hybridmodelle und Fahrzeuge mit Mildhybrid. Fünf Elektroautos – drei Volvo Modelle sowie zwei Hochleistungs-Elektrofahrzeuge der Volvo Performance-Marke Polestar – werden zwischen 2019 und 2021 eingeführt. Details zu diesen Modellen werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Zusätzlich zu den Elektroautos wird Volvo eine Reihe von Plug-in-Hybridfahrzeugen (Benziner und Diesel) sowie Autos mit 48-Volt-Mildhybridsystem über das gesamte Modellprogramm hinweg einführen und damit eine der umfangreichsten elektrifizierten Modellpaletten der gesamten Automobilbranche anbieten. Das bedeutet: Ab 2019 wird es keine neuen Volvo Modelle mehr ohne Elektromotor geben. Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor werden sukzessive durch Modelle ersetzt, bei denen der Verbrennungsmotor elektrisch unterstützt wird.

„Dies bedeutet das Ende des ausschließlich vom Verbrennungsmotor angetriebenen Autos“, erläutert Håkan Samuelsson. „Wir haben bereits angekündigt, dass wir bis 2025 insgesamt eine Million elektrifizierte Fahrzeuge verkaufen wollen. Was wir sagen, meinen wir auch so. Und auf diese Weise wollen wir dieses Ziel erreichen.“

Mit der Ankündigung unterstreicht Volvo seine Absicht, die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren und die Städte der Zukunft sauberer zu machen. Volvo arbeitet an der Reduzierung der CO2-Emissionen sowohl seiner Produkte als auch seiner Aktivitäten. Bis 2025 will Volvo das Ziel einer klimaneutralen Produktion erreichen.

Erst vor wenigen Tagen hatte Volvo bekannt gegeben, dass die Performance-Abteilung Polestar in eine eigenständige Marke für elektrifizierte Hochleistungs-Fahrzeuge umgewandelt wird. Die Position als Chief Executive Officer von Polestar übernimmt Volvo Design-Chef Thomas Ingenlath.

 

 Rettungskarten - bei uns erhältlich:

Moderne Autotechnik bietet mehr Sicherheit, erschwert aber teilweise die rasche Befreiung der Insassen bei Unfällen. Wo an der Karosserie Spreizer und Schere anzusetzen sind, welche Vorsichtsmaßnahmen nötig sind, um Airbags nicht nachträglich auszulösen, ist den Einsatzkräften nicht immer bekannt. Für schnellere Rettung sorgt die vom ADAC eingeführte und als Standard gesetzte Rettungskarte. Diese soll einheitlich hinter der Fahrersonnenblende angebracht werden bis flächendeckend in ganz Europa eine elektronische Datenübermittlung an die Unfallstelle möglich ist.

Durch Fahrzeug bezogene Informationen direkt am Unfallort wird die Rettungszeit erheblich verkürzt und die Überlebenschancen steigen!

Diese Rettungskarte finden Sie für Ihr Volvo-Modell unter diesem Link:

Rettungskarte

1. Drucken Sie die Rettungskarte Ihres Fahrzeuges in Farbe aus, damit Problembereiche klar erkennbar sind - sofern Sie über keinen Farbdrucker verfügen, schicken wir unseren Kunden auch gern ein Exemplar zu.

2. Befestigen Sie die Rettungskarte nur hinter der Fahrer-Sonnenblende, denn dieser Ort wurde für Rettungskräfte international kommunizert. Falten Sie sie vorher mit der bedruckten Seite nach innen, um ein Ausbleichen zu verhindern.

3. Aufkleber „Rettungskarte im Fahrzeug“ am linken oberen oder unteren Rand der Windschutzscheibe anbringen. Den Aufkleber gibt es gratis bei uns.